Samstag, 11. August 2012

Graues Land - Michael Dissieux







Inhalt laut Klappentext:


Harvey und Sarah führen ein glückliches, ruhiges Leben in den Bergen. Als Sarah erkrankt, kümmert sich der alte Harv liebevoll um seine Ehefrau. 
Doch eines Tages hat sich etwas geändert – in der Welt da draußen. Es beginnt damit, dass die Fernsehsender kein Programm mehr ausstrahlen, dann fällt die Stromversorgung aus, auch das Telefon verstummt. 
Ein grauer Schleier umhüllt das Land. Eine trügerische Stille liegt über den Feldern, über dem Haus. 
Des Nachts glaubt Harvey, Kreaturen ums Haus schleichen zu hören. Und die kurze Begegnung mit einer jener Kreaturen im Garten bringt die schreckliche Gewissheit, keiner Einbildung erlegen zu sein.
Harvey beschließt, in Erfahrung zu bringen, was zum Teufel mit der Welt geschehen ist. 
Und so steigt er in seinen rostigen Van und fährt hinüber zu seinem alten Freund Murphy, der ein paar Meilen die Straße hinab ein kleines Lebensmittelgeschäft betreibt. 
Doch dieser scheint bereits dem Wahnsinn anheim gefallen zu sein ...
Mit "Graues Land" liefert Michael Dissieux den Lesern ein Erstlingswerk der besonderen Art.
Zu Beginn darf der Leser sich noch entspannen. Die ersten Seiten sind geprägt von Erinnerungen und Gefühlen, die der Autor auf seine ganz eigene und unvergleichliche Art wiedergibt. Der Protagonist Harvey findet sich im oben genannten Szenario wieder und erzählt aus der Ich-Perspektive, was in ihm vorgeht.
Was zunächst nur melancholische Erinnerungen eines alten Mannes zu sein scheinen, wandelt sich ganz allmählich in eine der gelungensten Darstellungen einer apokalyptischen Atmosphäre, die mir schlicht das Atmen erschwert hat.

Ohne übertreiben zu wollen, kann ich guten Gewissens sagen, dass "Graues Land" einer der wenigen Romane ist, die sich wie ein schweres Gewicht auf meine Brust gelegt und mich mit ihrer Stimmung fast erdrückt haben.

Die Eindrücke des Protagonisten Harvey sind meisterhaft gut erzählt und erfahren im Laufe der Handlung noch eine Steigerung. Die Stimmung wandelt sich, ohne plump oder holprig zu werden, von melancholisch zu hoffnungslos bis hin zu grauenvoll.
Es gab tatsächlich Momente, in denen mir das Grauen den Nacken hoch kroch, ich den Atem anhielt und ich vor Schreck fast mein Buch weggeschmissen hätte, als hier plötzlich das Telefon klingelte.
Das gelingt bei mir nur ganz wenigen Autoren. Respekt!
Ich habe mich außerdem dabei ertappt, dass ich aus dem Fenster sah, um mich zu vergewissern, dass hier alles noch da ist - dass meine Welt, wie ich sie kenne, noch existiert.

Die langsame Steigerung der Stimmung läuft parallel zur steigenen Handlungsdichte. Wo Anfangs noch nicht wirklich viel passiert, kommt man gegen Ende der Story kaum zum Durchatmen. Es war unfassbar spannend und hat schliesslich auch noch mein blutrünstiges Horrorherz so gut bedient, dass ich am liebsten geheult hätte, als der Roman schliesslich zuende war.
Einziges Manko: Es bleiben bis zum Schluß einige Fragen offen, die ich aber hoffentlich im zweiten Teil "Die Schreie der Toten" beantwortet bekomme.
Schliesslich möchte ich noch erwähnen, dass mir die Illustrationen, die ab und zu im Buch auftauchten, sehr gut gefallen haben. Sie haben die Stimmung perfekt wiedergegeben und waren ein echtes Highlight.
Außerdem hat das Taschenbuch einen hochwertigen und sehr stabilen Einband, was das Buch auch nach dem Lesen noch wie neu erscheinen lässt.
Daran könnten sich große Verlage mal ein Beispiel nehmen.
Denkt mal drüber nach, Heyne und Co.!

Fazit:
"Graues Land" ist ein Schmuckstück unter den Endzeit-Thrillern. Dieses Buch hat mich quasi umgehauen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
Leider kann ich nicht mehr als eine klare Kaufempfehlung geben, aber die gebe ich laut schreiend!

Details zum Buch:

"Graues Land" erschien im Dezember 2011 beim LUZIFER-Verlag.

  • Broschiert: 270 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3943408035
  • ISBN-13: 978-3943408034
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 2,3 x 20,5 cm 
Bestellen kann man "Graues Land" HIER als Taschenbuch
oder
HIER als eBook.
Viel Spaß !!! 



Kommentare:

  1. Das Buch ist mal auf meiner Wunschliste gelandet, aber ob ich es mir tatsächlich mal kaufe weiß ich noch nicht, ist immerhin ziemlich teuer für so wenig Seiten. :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Corinna,

      ich verstehe Deine Bedenken, jedoch kann ich Dir versichern, dass sich die Ausgabe schon allein aufgrund des genialen Inhaltes lohnt. Abgesehen davon ist dieses Taschenbuch von so ausgezeichneter und robuster Qualität, dass es wahrscheinlich nach Jahren im Regal noch toll aussehen wird.
      Falls es Dich ein bisschen tröstet - das eBook ist derzeit für nur 2,99 Euro im Angebot :-)

      LG
      Carmen

      Löschen
  2. Hallo Carmen,
    zum Glück habe ich schon das eBook auf meinem Reader, so dass du mich dieses Mal nicht zum Kauf verführen kannst. ;o)
    Trotzdem möchte ich dir für diese tolle und gelungene Rezension danken. Es ist immer wieder ein Genuss sie zu lesen.
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Kommentare sind auch immer wieder ein Genuß für mich. Ich warte schon immer ganz gierig darauf :-)))

      Ganz liebe Grüße
      Carmen

      Löschen