Montag, 6. August 2012

Musik der Finsternis - Tim Svart



Tim Svart "entdeckte" mich sozusagen auf Twitter und bat mich, diese Kurzgeschichte zu lesen. Deswegen an dieser Stelle herzlichen Dank für das persönliche Rezensionsexemplar.

Inhalt laut Amazon:

"Eine Stadt, eine finstere Gasse und ein geheimnisvolles Haus, das von unheimlicher Musik und seltsamen Geräuschen erfüllt wird. Laut meinem Vermieter stammte die Musik von einer attraktiven Musikstudentin, die das abgelegene Mansardenzimmer über mir für ihre musikalischen Übungen nutzte. Angezogen und fasziniert von den düsteren Melodien beschloss ich, die junge Frau zu treffen. Doch diese gab sich verschlossen und flüchtete sich zunehmend in eine geheimnisvolle Welt voller dämonischer Gefahren. Zu spät überkam mich eine Ahnung, auf welche finsteren Mächte sich meine Nachbarin offenbar eingelassen hatte."

Wer mich kennt, weiss, dass ich (Schande über mich) kein Fan von Lovecraft, Poe usw. bin.
Diese Kurzgeschichte ist in der Tat ein Tribut an H.P. Lovecraft und gleichzeitig der Auftakt einer Reihe, die sich "A tribute to..." nennt.

Deswegen war ich im Anschluß an die Lektüre außerordentlich entzückt darüber, was Tim Svart letztlich daraus gemacht hat.

"Musik der Finsternis" scheint explicit für Lovecraftmuffel wie mich geschrieben worden zu sein.
Die Story spielt in der heutigen Zeit und ist auch sprachlich etwas moderner angehaucht. Dennoch ist Tim Svart's Schreibstil mit dem der zeitgenössischen Autoren nicht unbedingt vergleichbar. Die Geschichte ist wortgewaltig und vielseitig geschrieben, überschreitet aber dennoch nicht die Grenze zur Übertreibung, so dass man ihr immer noch eine gewisse Dezenz zuschreiben kann. Fäkalsprache sucht der Horrorfan hier vergebens, und das wäre angesichts des Werkes in seiner Gesamtheit auch völlig unangebracht. 
Wir müssen auch auf Splatter verzichten, aber auch das hat mir in diesem Fall nicht gefehlt.
Der Autor überzeugt mit seiner Kurzgeschichte einzig und allein durch seine Erzählkunst, die mich durchaus fesselte. 
Das Ganze erinnerte mich ein bisschen an diese typischen Schauergeschichten, die man sich hinter vorgehaltener Hand am Lagerfeuer erzählt, von denen aber niemand so genau weiss, ob sie wahr sind oder nicht.
Eine Prise Erotik, ohne zu vulgär zu werden, rundet diese gelungene Gruselstory gekonnt ab.

Fazit:

Tim Svart hat es geschafft, eine für mich normalerweise völlig uninteressante Geschichte in eine spannende und fesselnde Lektüre zu verwandeln. Ich persönlich finde das sehr gut gelungen. Diese Reihe werde ich definitiv im Auge behalten.

Details zum eBook:

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 115 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 30 Seiten
  • Verlag: SSM (12. Mai 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0082X9DT6

"Musik der Finsternis" kann man HIER bestellen.

Viel Spaß !!! 

Kommentare:

  1. Jetzt ist es aber genug. So langsam muss ich vielleicht doch mal einen Spendenaufruf starten, wenn ich mir diese tollen Bücher alle kaufen möchte. Ich liebe solche Gruselgeschichten und denke, dass das absolut etwas für mich wäre.
    LG Beate

    AntwortenLöschen