Freitag, 21. Dezember 2012

Zum Sterben schön, Teil 1 - Wayne Simmons


Ich bedanke mich bei VOODOO PRESS für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.


In Belfast bricht das absolute Chaos aus, als die Menschen, mit Ausnahme weniger Überlebender, plötzlich tot zusammenbrechen. 
Der Verkehr kommt zum Erliegen, Flugzeuge stürzen ab und insgesamt tobt in der Stadt ein apokalyptisches Durcheinander. Während sich überall die Leichen stapeln, rotten sich vereinzelte Überlebende zu kleinen Gruppen zusammen, die sich gemeinsam eine neue Art der Normalität schaffen. 
Während nur die männlichen Leichen verwesen, scheinen die toten Frauen aus unerklärlichen Gründen immer schöner zu werden.
Im Bemühen, gemeinsam zu überleben und herauszufinden, was der Grund für das plötzliche Massensterben ist, durchleben die einzelnen Gruppen verschiedene Entwicklungsstadien, in denen sie unter anderem auch mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen haben.

In den vergangenen Monaten habe ich persönlich für mich die Erfahrung gemacht, dass gerade die Kleinverlage besonders viel Sorgfalt und Herzblut in ihre Verlagsarbeit stecken. Da wird gelesen, ausgesiebt und mit viel Empathie für die Leser nur das veröffentlicht, was ihnen möglicherweise gefallen könnte. Das gibt mir als Leser immer wieder auf's Neue das Gefühl, nur das Allerbeste zu lesen, das der Buchmarkt zu bieten hat.
"Zum Sterben schön" ist ein solches Buch.

Wer bereits "Grippe" von Wayne Simmons kennt, wird auch in diesem Roman die Ruhe wiedererkennen, mit der Simmons an seine Werke heran geht. Auch "Zum Sterben schön" ist,  genau wie "Grippe", nur der erste Teil des Gesamtwerkes. Ich finde es wichtig, das zu wissen, denn wie in vielen Horrorschmökern auf dem Markt, verpulvert der Autor nicht gleich die gesamte Energie auf den Anfang.
Simmons lässt sich Zeit und legt somit den Großteil der Aufmerksamkeit zunächst auf die Charaktere, deren kleine, schmutzige Geheimnisse sich nach und nach offenbaren. Wie wichtig diese "Kellerleichen" sind, erfährt der Leser erst im letzten Drittel der Story. Es bis dort zu schaffen, erfordert ein wenig Geduld und vor allen Dingen ein Faible für Tiefe und Intensität.

Das ist jetzt die Stelle, an der sich die Leser in zwei Lager spalten werden. Während die Actionfans wahrscheinlich inzwischen ungeduldig mit den Fingern trommeln, ist der Stimmungsfan schon lange in einer anderen, faszinierenden Welt unterwegs.
Da mir beide Arten des Spannungsaufbaus zusagen, hatte ich absolut kein Problem damit, mich von diesem Roman einfangen zu lassen. Ohne zu übertreiben, kann ich sogar behaupten, dass "Zum Sterben schön" eines der emotionalsten und herzzerreißendsten Bücher war, die ich in diesem Jahr gelesen habe. Simmons hat seine Charaktere die komplette Bandbreite der Katastrophe auf unvergleichliche Weise durchleben lassen, so dass mich die Wucht des Verlustes mitunter trocken schlucken ließ. 
Und jetzt kommt wieder der Punkt, an dem ich darauf hinweise, dass es sich hier erst um den ersten Teil des Gesamtwerkes handelt. 
Die gewünschte Action kommt nämlich noch. Einen deftigen Vorgeschmack auf den zweiten Teil bekommt der Leser im letzten Drittel der Story. Dort erfährt man, mit welcher Art Zombies man es zu tun hat. Und ich kann zumindest so viel sagen: Solche Untoten hatten wir bisher ganz sicher noch nicht. So viel ist sicher. 
Simmons holt zu einem alles zerschmetternden Halbfinale aus, das sich gewaschen hat. Eben noch mit einer Träne im Knopfloch, findet der Leser sich plötzlich knieftief in Blut und Fleischfetzen wieder. 
Wer jetzt noch nicht an dem Punkt ist, nach Teil 2 zu lechzen, sollte evtl. auf Heimatromane umsteigen, denn hier steppt jetzt ganz gepflegt der Bär.

Letzten Endes hatte die Story etwas von einem Reinigungsprozess der Menschheit. Warum ich das so sehe, sollte jeder für sich selber erkunden. Es lohnt sich wirklich.

Ein kleiner Fehler hat sich leider in den Druck eingeschlichen, der dem Lesevergnügen aber keinen Abbruch bereitet. Das Kapitel 4 wiederholt sich am Ende von Kapitel 5 noch einmal. So gibt es leider ein paar doppelte Seiten. Das Sammlerherz freut sich allerdings darüber, denn bei einem Nachdruck (wovon ich ausgehe) ist man stolzer Besitzer eines eher seltenen Fehldrucks. 

Fazit:

"Zum Sterben schön" ist ein hoch emotionales Werk, das den Hammer nur ganz langsam hebt, um dann mit zerstörerischer Gewalt zuzuschlagen. Ich kann gar nicht anders, als ungeduldig auf den zweiten Teil zu warten, der bereits in Vorbereitung ist.

Details zum Buch:
  • ISBN: 978-3-902802-39-2
  • EUR 12,95
  • Erschienen im Dezember 2012 bei VOODOO PRESS
  • Taschenbuch
  • Deutsche Erstveröffentlichung
  • Übersetzer: Andreas Schiffmann
  • Originaltitel: Drop Dead Gorgeous
  • 280 Seiten

Eine kostenlose Leseprobe gibt es HIER 

Bestellen könnt Ihr gleich HIER 

Noch eine Sache, die mir am Herzen liegt:
Bitte unterstützt Eure Lieblingsverlage, indem Ihr Eure Bücher direkt über die Verlagsseite und nicht über Amazon oder andere Zwischenhändler bestellt. Solche "Umleitungen" bringen die Verlage um einen Teil ihres Einkommens. Amazon wird darüber hinweg kommen.
 


Viel Spaß !!! 

     
   

Kommentare:

  1. deine rezis sind echt klasse, les ich total gerne! ich wart noch bis das als ebook rauskommt, aber dann schlag ich zu! aber ich hab eh noch "grippe" vor mir zum glück...

    es grüßet der docteur :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für`s Lesen und dann noch viel Spaß mit Grippe :-)

      Löschen
  2. Wie immer eine super tolle und sehr gut gelungene Rezi, die mich sehr neugierig auf das Buch macht. Das bedeutet, dass ich wohl jetzt gleich zu Voodoo Press surfen werde um das Buch zu bestellen. Carmen, du bist meine schlimmste Verführerin. *fg*
    Auch bin ich absolut deiner Meinung, dass die Kleinverlage wirklich mit Herzblut arbeiten und darum bestelle ich meine Bücher auch immer direkt beim Verlag und mache auch ein wenig Werbung. Sie haben es absolut verdient.
    Liebe Grüße
    Beate + die Fellnasen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mission completed...hehe...nein, im Ernst: Schön, dass ich Dich inspirieren konnte :-)

      Löschen
  3. Besinnliche Weihnachtsfeiertage
    und alle guten Wünsche für ein
    gesundes und erfolgreiches Jahr 2013

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, lieber Achim! Dasselbe auch für Dich :-)

      Löschen
  4. Hallo,
    habe die Rezension erst jetzt gelesen, da ich erst das Buch selbst lesen wollte. Gefällt mir, der Ansatz ist mehr bei den Emotionen als bei mir und die "neuen" Zombies haben bei mir einen Gedanken ausgelöst, der ich trotz allem schmunzeln ließ. Muss ich jetzt ja leider für mich behalten, um niemand die Freude am Buch zu verderben.
    Ich wünsche ein Frohes Fest und noch viele so gelungene Buchbesprechungen.
    Gruß
    Harry

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Harry, danke schön und auch Dir und Deinen Mitbloggern ein tolles Weihnachtsfest. Ich habe eben auch Deine Besprechung gelesen und finde sie so gelungen, dass ich hier gleich mal den Link spendieren will:

      http://shaneschofield.blogspot.de/

      Ein toller Blog, den ich regelmäßig aufsuche!

      Rutscht gut rein!!!

      Löschen