Sonntag, 21. April 2013

Sand & Blut - Isabell Schmitt-Egner und Xander Morus


Vorab geht mein herzlichster Dank an die Autoren Xander Morus und Isabell Schmitt-Egner für die Überlassung dieses Rezensionsexemplares.

"Sand & Blut" ist eine Kombination aus zwei Thrillern, die aus den Federn der beiden Autoren Isabell Schmitt-Egner und Xander Morus stammen.

Beginnen wir mit dem Thriller "Sandbank" von Isabell Schmitt-Egner.
Hier erfahren vier junge Deutsche, was es heißt, auf einer abgelegenen Sandbank ausgesetzt zu werden.
Im Urlaub lernen sie einen gutbetuchten, jungen Mann kennen, der sie mit Spaß und Luxus auf sein Boot lockt. Der Ausflug endet im Desaster und die gesamte Aktion hat tiefere Hintergründe als es zunächst den Anschein hat.

Dieser Thriller hat mich wirklich ans Buch gekettet, muss ich im Nachhinein zugeben. Es war nicht nur diese beklemmende Situation, in die die Urlauber geraten sind, sondern vielmehr die Gesamtheit der Problematik.
Frau Schmitt-Egner überzeugt zunächst mit einem sehr angenehmen Schreibstil, der sich leicht und flüssig ins Gehirn schleicht. Ich war erstaunlich schnell in der Geschichte gefangen. 
Noch beeindruckender war jedoch die Entwicklung der Gesamtsituation. Hier wurde ziemlich gut herausgearbeitet, wie deutlich der menschliche Charakter in Extremsituationen zum Tragen kommt. Menschliche Abgründe, charakterliche "Mißbildungen" sowie das empfindliche Thema Mobbing wurden in "Sandbank" spannend und schlüssig behandelt.
Dieser Thriller erinnert zunächst an den Film "Open Water", zeigt aber auf den zweiten Blick, dass der Horror und der Thrill sich nicht auf Haie und andere Gestalten beschränken. Hier ist der Mensch das wahre Monster. Diese Darstellung ist Isabell Schmitt-Egner zu 100% gelungen, wie ich finde.
Abgesehen vom technischen Handwerk gefiel mir auch die Entwicklung der Geschichte mit ihren kleinen aber feinen Überraschungen, die dem Ganzen noch das Krönchen aufgesetzt haben.

Der zweite Thriller "Rattennest" von Xander Morus braucht ein wenig länger, um Fahrt aufzunehmen. Dann kommt es allerdings so richtig dicke.
Er handelt von einem jungen Studentenpaar, das vor der Aufgabe steht, ihre jeweils eigene Doktorarbeit abliefern zu müssen. Beide lösen ihre Probleme auf ihre spezielle Art. Tanja versucht ihr Glück mit aufputschenden Drogen und Theo klaut schlicht und einfach die bereits fertige Arbeit eines längst Verstorbenen. 
Während Tanja ihre Methode für absolut in Ordnung hält, sieht sie die Sache in Theos Fall ganz anders. Sie wird zum Problem für Theo, das er zu lösen gedenkt.

Von Xander Morus hatte ich zuvor schon die eine oder andere Kurzgeschichte gelesen. Deswegen war ich ziemlich gut vorbereitet und bekam auch prompt das, was ich erwartet hatte. Herr Morus ist ein Autor, der den "leisen Horror" beherrscht. Bei ihm merkt man erst, dass man sich in einer Horrorstory befindet, wenn es bereits zu spät ist.
So auch in "Rattennest".
Die Story baut sich allmählich auf und gibt dem Leser unter anderem sehr interessante Einblicke in gewisse Gepflogenheiten an deutschen Universitäten. Was einigen Lesern mitunter langatmig erschien, hat mir persönlich sehr gut gefallen. Viele Details und Informationen waren mir vorher nicht bekannt.  Sehr aufschlußreich!
Nach und nach entwickelt sich eine schier unlösbare Konfliktsituation, die letztlich im blanken Horror ihren Höhepunkt findet. 
Der zunächst eher langsame Thriller entwickelt sich etwa ab der Hälfte zu einem echten Pageturner, der mich unfassbar gut unterhalten hat. Auch hier hat mich der Scheibstil des Autors mühelos bei der Stange gehalten. Herr Morus kann sowohl bildhaft als auch simpel und flappsig (wenn man das so nennen darf). Dieser ungewöhnliche Mix hat mich selbst in der eher ruhigeren ersten Hälfte mühelos für sich eingenommen.

Die beiden Autoren Isabell Schmitt-Egner und Xander Morus haben bereits unter dem Namen "Horrorschmiede" das gemeinsame Projekt "Sommer, Sonne & Tod" auf die Beine gestellt.

Fazit:
"Sand & Blut" ist eine absolut gelungene Kombination zweier Thriller, die es nicht nur bis ins Hirn sondern auch bis unter die Haut geschafft haben.
Beide Stories haben mich ausgezeichnet unterhalten und besitzen sogar eine gewisse nachträgliche Wirkung. Hier wurden auf intelligente Weise diverse Kritikpunkte an Mensch und Gesellschaft mit Spannung und Unterhaltung vermischt. Von diesem Autorengespann werde ich auf jeden Fall auch weitere Werke lesen. So viel ist sicher. Deswegen gebe ich "Sand & Blut" eine klare Kaufempfehlung.

Details zum Buch laut Amazon:

  • Taschenbuch: 114 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (31. Juli 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 147828966X
  • ISBN-13: 978-1478289661
  • Größe und/oder Gewicht: 19,8 x 12,6 x 1 cm 
  • eBook EUR 2,99
  • Taschenbuch EUR 5,95
Bisher veröffentlichte Werke von Isabell Schmitt-Egner: *KLICK*

Bisher veröffentlichte Werke von Xander Morus: *KLICK*
              

Kommentare:

  1. Antworten
    1. War wirklich sehr gut. Muss mir auch mal das andere Buch von den beiden besorgen.

      Löschen
  2. Da mir ja "Sommer, Sonne & Tod" so unglaublich gut gefallen hat, werde ich "Sand & Blut" natürlich auch lesen. Das ist wieder ein perfektes Nachttischbuch. Aber erst lese ich "Terra Preta" zu ende und dann kommt "Rattenauge" dran, weil ich das nur ausgeliehen habe. Und vielleicht könntest du ja ab jetzt mal Liebesschnulzen lesen, ;) damit meine WL nicht noch länger wird. Was müssen wir auch den gleichen Geschmack haben.

    AntwortenLöschen