Sonntag, 2. August 2015

Der unglaubliche Mr. Corpse - Jeff Strand





Der unglaubliche Mr. Corpse
Klappentext:
Zombies … Manchmal steigen sie aus ihren Gräbern und gieren nach Menschenfleisch … Manchmal werden sie von verrückten Wissenschaftlern erschaffen, um eine unaufhaltsame Armee Untoter zu werden … Manchmal wird die Zombie-Plage durch einen schrecklichen Virus übertragen …

… und manchmal, da erheben sie sich live vor Millionen Zuschauern während einer Spezialsendung im Hauptabendprogramm. Dies ist die Geschichte von Stanley Dabernath, einem Zombie. Der UNGLAUBLICHE MR. CORPSE, wie die Presse ihn kurzerhand getauft hat. Eine internationale Sensation. Trotz grässlichem Aussehen lebt Stanley nun seinen Traum. Dummerweise ist es schwerer, das Leben eines Promis zu führen als das eines Zombies. Denn die Schlipsträger von Projekt Second Chance geben ihm vor, wie er sich in der Öffentlichkeit zu verhalten hat. Und seine Gegner bezeichnen ihn als widerwärtige Abscheulichkeit, die endgültig beseitigt werden sollte. Aber sind die Leute vom Projekt Second Chance wirklich auf Stanleys Seite, oder ist der wahre Grund für seine Auferstehung etwas viel … Unglaublicheres?


Das Cover lässt es schon durchblitzen: Stanley Dabernath ist nicht die Art Zombie, die unser Hirn nach all den Jahren abgespeichert hat. Vielmehr ist er eine gelungene Mischung aus „Glückspilz“ und „arme Sau“. Auf der einen Seite bekommt Stanley Dabernath nach seinem eher wenig stilvollen. Abgang eine zweite Chance. Aber auf der anderen Seite bringt ihm das rein gar nichts, denn abgesehen von seiner eher fragwürdigen Unsterblichkeit, hat er ansonsten nur noch einen stetig verrottenden Körper und eine Menge Kohle zu bieten.
Gelungen deshalb, weil Jeff Strand mit seinem ihm eigenen Humor an die Sache herangeht. Nicht jedermanns Sache. Aber die Leser, die diesen furztrockenen, satirischen Humor mögen, sind mit diesem Buch mehr als gut bedient.

Somit wurden meine Erwartungen zu 100% erfüllt. Genau das hatte ich von Jeff Strand erwartet.
Eine typische Horrorstory versteckt sich definitiv nicht hinter „Der unglaubliche Mr. Corpse“. Trotzdem darf man sich auf Action und Tempo freuen, denn im letzten Drittel gibt Strand richtig Gas und haucht der Figur mehr Leben ein, als ein Zombie eigentlich haben sollte. Und ja, es wird auch ein wenig gemetzelt.
Insgesamt war das Lesen dieser total bekloppten Story ein einziger großer Spaß. Mehr als einmal wurde ich von Lachflashs heimgesucht. Aber ich gebe zu: ich stehe total auf Jeff Strand – also auf seine Werke wohlgemerkt.
Fazit:
Von vorne bis hinten ein typischer Strand: Absurdes, Humor und Action – immer mit einer gesunden Portion „Gesellschafts-Kickass“. Wer diese Art Humor mag, muss hier unbedingt zuschlagen.

"Der unglaubliche Mr. Corpse" bei Amazon *klick*


"Der unglaubliche Mr. Corpse" direkt vom Verlag *klick*


Kommentare:

  1. Netter Einwand mit "...auf die Werke von Jeff Strand wohlgemerkt."

    Ich kann das Buch auch nur empfehlen und beglückwünsche dich zur gelungenen Rezi.

    Und weil ich so eine Art Fan des Autors bin, hab ich mir die Sonderedition "Dead Clown Barbecue" selbstverständlich auch schon geordert. Muss jetzt nur noch erscheinen.

    Gruß
    Harry

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-)
      Und ja, der Sammelband wird auch hier sehnsüchtig erwartet!!!

      Liebe Grüße
      Carmen

      Löschen