André Wegmann



In diesem Autorenportrait möchte ich gerne André Wegmann vorstellen. Sein Autorenprofil bei Amazon verrät mir, dass er aus der Nähe von Oldenburg kommt und für diverse Firmen Werbeartikel und andere Texte schreibt.
Seit Ende 2011 bringt er auch Horror-Romane als Ebook heraus, wobei es die Novelle "Sonne des Grauens" bis auf Platz 2 der Amazon-Horrorbücher-Charts geschafft hat.



Inhalt laut Amazon:

Die junge New Yorker Studentin Anna verbringt über Weihnachten einige Tage bei ihrer Schwester im US-Bundesstaat Maine. Als sie am Tag vor Heiligabend noch schnell ein paar Geschenke besorgt hat, stößt sie auf dem Rückweg auf das Hinweisschild eines Sonnenstudios. Spontan entscheidet sie sich kurz ein wenig Sonne zu tanken, auch wenn der Laden schon auf den ersten Blick einen etwas abgelegenen, betagten und wenig einladenden Eindruck macht. Letztlich gelangt sie aber unter eine saubere Sonnenbank und beginnt sich wohl zu fühlen. Sie ahnt noch nicht, dass sie eine Odyssee des Grauens erwartet, die ihre kühnsten Vorstellungen übertrifft...

"Sonne des Grauens" bekommt man hier als eBook

Als eingefleischter Horrorfreak kam ich bereits in den Genuß, Sonne des Grauens lesen zu dürfen, und ich muss sagen:

YES, it rocks!

Mir präsentierte sich in dieser Story die perfekte Mischung aus Horror, Spannung und Sex. Die Geschichte ließ sich angenehm und flüssig lesen, so dass es an keiner Stelle langweilig oder anstrengend war. Die Grundidee der Kurzgeschichte ist dabei nicht einmal allzu weit hergeholt. Ohne näher darauf eingehen zu wollen, um nicht zu viel vom Inhalt preiszugeben, kann ich nur sagen, dass ich meine Besuche im Sonnenstudio jetzt mit wachsameren Augen sehe. Wer weiß, was einem da alles passieren kann? Eigentlich möchte ich das gar nicht herausfinden ;-)
Ohne André jetzt mit den uns bekannten Horrorgrößen vergleichen zu wollen, möchte ich doch erwähnen, dass dieses Werk genau in mein übliches Beuteschema passt. Dabei wurde weniger auf Splatter, dafür aber mehr auf den ureigenen Horror wie die Angst vor Dunkelheit und unheimliche Geräusche in ebensolcher gesetzt. André versteht es, das Grauen langsam zu steigern und wieder abklingen zu lassen, um schliesslich ein schlüssiges und überraschendes Ende zu präsentieren.



Eigentlich ist es schade, dass es nur eine Kurzgeschichte war. Für meine Begriffe hätte ich gerne mehr davon gelesen. Die Grundidee der Story hätte jedenfalls auch locker Potential für einen ganzen Roman gehabt.
Mir hat es wirklich gut gefallen.

Deswegen freue ich mich auch schon auf seinen Roman "Kutná Hora", den ich mir in den nächsten Wochen zu Gemüte führen werde. Dazu gibt es dann außer der Reihe noch eine gesonderte Buchbesprechung.
Um Euch neugierig zu machen, zeige ich vorab schon einmal das Cover.




Inhalt laut Amazon:

Ein junges Liebespaar macht Urlaub in der Tschechischen Republik. Abseits von Prag halten sie ein Picknick auf einer Wiese im Grünen ab - in der Nähe der Stadt Kutná Hora. Sie genießen die Frühlingsidylle, als plötzlich ihr Jack Russel Terrier aufgeregt zu bellen anfängt und in dem angrenzenden Wald verschwindet. Bei der Suche nach ihm, stößt das Paar auf einen alten, verfallenen Jahrmarkt und macht einige beunruhigende Beobachtungen. Als plötzlich auch noch die Frau an seiner Seite spurlos verschwindet, erkundet der junge Student Randy die scheinbar verlassenen Attraktionen des Jahrmarkts genauer und macht grauenvolle Entdeckungen. Und irgendjemand - oder irgendetwas - scheint gar nicht erfreut über seinen Besuch zu sein... 


Wenn das nicht genau das Richtige für mein leidenschaftliches Horrorherz ist, dann ist mir nicht mehr zu helfen. Mehr dazu demnächst bei Horror and more.
Ich freue mich schon darauf!

Hier kann man "Kutná Hora" als eBook erwerben 

André Wegman im Netz bei Blogspot  

André Wegmann auf Twitter

1 Kommentar:

  1. Vielen lieben Dank, Carmen, für die schöne Vorstellung :-) Und natürlich freut es mich sehr, dass Dir "Sonne des Grauens" gefiel. Bin gespannt, ob dich "Kutná Hora" auch überzeugen wird.

    LG
    André

    AntwortenLöschen