Michael Stadelmann




Michael Stadelmann, geboren 1985 in Fürth, liebt das Schreiben seit er seinen ersten Buchstaben zu Papier brachte. Die Liebe zur Schriftstellerei äußert sich jedoch nicht in der uns altbekannten Belletristik. Seine Werke sind in der Tat "Werke".

Shakespeare meets modern art of writing!

Hervorheben möchte ich dabei besonders die Tragödie "Des Nachts".


Inhalt laut Amazon:

"Der Jäger wurde in eine Hinterlist gelockt.
Wesen der Nacht griffen sein Dorf an, während er selbst einen der Unbedeutenderen jagte.
Der ORDEN macht ihn für das Leid, welches dadurch in sein Dorf kam verantwortlich.
Dafür möchte der Jäger Rache nehmen an DEM EINEN, der für den Angriff im Dorf verantwortlich war.

Doch nichts ist wahrhaft so, wie es zu scheinen vermag..."

Hierzu hat mir Michael das erste Kapitel als Leseprobe zur Verfügung gestellt.
Ich gebe zu, es nicht nur einmal, sondern mindestens drei weitere Male gelesen zu haben. Nicht, weil ich es nicht verstand, sondern weil sich mir mit jedem weiteren Mal neue Eindrücke offenbart haben. 
Die Szene in der Leseprobe beschreibt ein Gespräch zwischen dem Jäger und der gefangenen Kreatur der Nacht, in der heutigen Zeit auch Vampir genannt. Faszinierend dabei ist nicht nur der altertümliche Schreibstil, wie wir ihn aus Shakespeare's Werken kennen. Vielmehr habe ich in den Zeilen eine Fertigkeit entdeckt, die nicht jeder Autor beherrscht. Michael Stadelmann schafft es, trotz der ungewöhnlichen Schreibweise, ein Gefühl von Unbehagen zu erzeugen, wie es oft die erfahrendsten Thrillerautoren nicht hinbekommen. Ich habe gespürt, dass die Kreatur abgrundtief böse und der Jäger nur ein hilfloser, unterlegener Mensch ist. Ungeachtet seiner Gefangenschaft, strahlt das Geschöpf der Nacht eine bedingungslose, bösartige Überlegenheit aus.
Sehr wichtig finde ich, die Pausen und Absätze grundsätzlich als Stilmittel zu betrachten. In dieser Tragödie wurde nichts dem Zufall überlassen. Mit der richtigen Betonung gelesen, erreicht schon das erste Kapitel gegen Ende ein Spannungshoch, das sich gewaschen hat...wenn man sich darauf einläßt.

Für Euren eigenen Eindruck gibt es hier eine Lesung vom ersten Teil der Tragödie von Michael persönlich.



Eigentlich wollte ich das Thema Schule hier nicht erwähnen, aber ich komme nicht umhin zu betonen, dass mir diese Tragödie im Deutschunterricht weit besser gefallen hätte, als all der Schmonz, den man uns damals zu lesen zwang.

"Des Nachts - Eine Tragödie" ist bei Amazon als eBook in der Gesamtausgabe erhältlich.



Ein weiteres Werk von Michael Stadelmann ist "DIE GÖTTIN".

  
Inhalt laut Amazon:

"Ein philosophisch-schizophrenes Thriller-Puzzle-Drama"

Sind auch Sie sich der vielen, ähnlich klingenden und erzählten Geschichten auf dem Markt überdrüssig?

Dann dürfte diese hier Ihnen gefallen. Sicher, es wird eine Geschichte über eine männliche Person erzählt, welcher Gefühle für eine weibliche Person hat.

Doch darum geht es in dieser Geschichte nicht.

Worum es dann geht?
Das bitte ich Sie, selbst heraus zu finden...
  

Dazu habe ich leider keine Leseprobe erhalten. Die Bewertung auf Amazon.de verrät mir jedoch, dass auch dieses Werk nichts für anspruchslose Leser ist. 

Auch dieser Titel ist als eBook bei Amazon erhältlich.


Insgesamt bin ich von Micheal Stadelmann's Arbeit fasziniert. Ich würde mir wünschen, dass sich die Leser darauf einlassen und spüren, wie jeder einzelne Satz seine Wirkung entfaltet, während man noch überlegt, wie er gemeint war.

Wer jetzt neugierig geworden ist und glaubt, dass er Michael's Werken gewachsen ist, sollte die Herausforderung annehmen. Die eBooks sind nur einen Klick entfernt!

Gerne könnt Ihr Michael Stadelmann auch auf Facebook besuchen.


Unter seiner Autoren eMail: m-der-schreiber@web.de ist Michael für Euch erreichbar.

Traut Euch und zeigt, was Euer Leserhirn wirklich kann! 

 

1 Kommentar:

  1. Hast du wieder klasse geschrieben. Aber ich glaube, das wäre mir im Moment zu anstrengend. Einfach schon wegen der absurden Größe meines SuB.

    AntwortenLöschen